Offener Schulgarten am Tag der Nachhaltigkeit

von Eva Schlösser

Tag der Nachhaltigkeit im Schulgarten am 06.09.2018

ein Bericht von Eva Schlösser

Schon um 7h liefen die ersten Vorbereitungen an: Stationen aufbauen, Arbeitsmaterial verteilen, Informationen aufhängen, Tische gruppieren, Arbeitsaufträge absprechen: Der Neigungskurs Biologie zeigte sich von seiner allerbesten Seite. Die Kolleginnen der Fachschaft Biologie ebenso. Die Lebensmittelretter brachten viele Lebensmittel und einen Infostand.  Frau Martin vom BUND Darmstadt hatte ihre Ausstellung über Wildbienen schon am Tag vorher aufgebaut und war direkt startklar. Der Imker Stefan Fuchs kam wie immer mit dem Fahrrad und brachte seine Bienen trotzdem mit.

Um 8:30 Uhr kamen dann die ersten Klassen zum Forschen, Lernen, Ausprobieren, aber auch verkosten. Es konnte an den schuleigenen Stationen das eigene Pausenbrot kritisch auf Klimatauglichkeit überprüft, Bienen beobachtet und mikroskopiert werden. Daphnien und andere Teichbewohner wurden begutachtet und hinsichtlich ihrer Wichtigkeit für das Ökosystem Teich bewertet. Es war wunderbar anzusehen, wie BeteuerInnen und ForscherInnen zusammenarbeiteten und voneinander lernten, die Umwelt aus verschiedenen Blickwinkeln zu sehen.

Frau Martin stellte Wildbienen vor und der Imker Stefan Fuchs war mit seinem Schaukasten mit Kulturbienen vor Ort und beantwortete geduldig alle Fragen zu Lebensweise, Überwinterung, Vermehrung und Zucht von Bienen.

Die Foodsharer demonstrierten, dass man auch mit „abgelaufenen“ Lebensmitteln noch Leckeres zaubern kann: Der ein oder andere Smoothie wurde begeistert verzehrt. Lebensmittel sparen und organisieren war hier Hauptthema, das sehr interessiert aufgenommen wurde.

An diesem Tag wurde der Schulgarten aus seinem Dornröschenschlaf geweckt und verzauberte SchülerInnen, LehrerInnen und Außenstehende gleichermaßen. Sogar Frau Lübbe vom Umweltamt war begeistert. Sie besuchte den Schulgarten als eine der Auftaktveranstaltungen der Umwelt-Aktionstage Darmstadt.

 

Zurück