MINT-Kooperation mit der Hochschule Darmstadt

von Redakteur

Kurz nach der Unterzeichnung des offiziellen Kooperationsvertrags durch Prof. Dr. Ralph Stengler, Präsident der Hochschule Darmstadt, und Stefan Hein, Schulleiter der Eleonorenschule, starteten bereits die ersten gemeinsamen Aktivitäten:

Jede Woche rückt Prof. Dr. Matthias Brinkmann vom Fachbereich Mathematik und Naturwissenschaften mit mobilen Test-Sets zur Wasseranalytik, großen Tauchpumpen und weiterem Material an, um die Biologie- und Forscher-AGs der Eleonorenschule bei der Optimierung der Wasserqualität der beiden Teiche im Schulgarten zu unterstützen. Nach ein paar technischen Erklärungen können die Schüler*innen aus den 5. bis 8. Klassen schon alle Gerätschaften bedienen und ziehen erste Schlussfolgerungen aus den aktuellen Ergebnissen der Wassertests. Mit viel Eifer und Spaß untersuchen sie das Teichwasser unter Anwendung verschiedener wissenschaftlicher Methoden und erproben Maßnahmen zur Verbesserung der Wasserqualität.

Später am Nachmittag findet das nächste gemeinsame MINT-Projekt, eine Technik-AG für die Klassen 7, 8 und 9, statt. Hier lautet das erste Thema: 3D-Druck und 3D-Scan. Die Schüler*innen designen am Computer „virtuelle“ dreidimensionale Objekte. Wirklichkeit werden diese dann im Forscher-Labor der Eleonorenschule mit professionellen 3D-Druckern der Hochschule Darmstadt.
Kopierer kennt man bislang nur für Papier, also quasi 2D-Kopien. In Verbindung mit einem speziellen Linien-Scanner werden die neuen Drucker der Technik-AG sogar zu 3D-Kopierern, die beispielsweise das formgetreue Duplikat einer Stier-Figur erzeugen können.

„Die Förderung der MINT-Ausbildung an Schulen und Hochschulen stellt eine große Herausforderung in der heutigen Zeit dar. Gerade für Deutschland als führender Industrie- und Wirtschaftsstandort sind gut ausgebildete und motivierte Naturwissenschaftler und Ingenieure entscheidend, um im internationalen Markt wettbewerbsfähig zu bleiben“ sagt Matthias Brinkmann, zuständig für Schul-Kooperationen an seinem Fachbereich. Die Zeit des Corona-Lockdowns nutzte er, um an der Hochschule Darmstadt ein MINT-Schul-Labor aufzubauen. Matthias Brinkmann hierzu: „Uns stehen eine Vielzahl an Modell-Robotern, Mini-Materialbearbeitungsmaschinen, Elektronik-, Optik- und Chemie-Baukästen zur Verfügung, die wir gerne in Schul-Kooperationen einbringen.“ Von diesen vielfältigen Möglichkeiten profitieren nun die Schüler*innen im Forscher-Labor der Eleonorenschule.

Judith Jainski, Leiterin des Fachbereichs III an der Eleonorenschule und Initiatorin der Zusammenarbeit mit der Hochschule Darmstadt, ergänzt: „Ich freue mich sehr, dass unser vielfältiges MINT-Angebot an der Eleonorenschule durch die Kooperation mit der Hochschule Darmstadt um spannende Projekte mit neuen Möglichkeiten erweitert wird. Unser Ziel ist es, die Begeisterung für naturwissenschaftliche Themen nicht nur zu erhalten, sondern gezielt zu fördern und auszubauen. Man sieht den beteiligten Schüler*innen diese Begeisterung in den Projekten regelrecht an.“

Neben den aktuellen MINT-Projekten kooperieren die Eleonorenschule und die Hochschule Darmstadt auch im Rahmen von Exkursionen, Schülerpraktika, Veranstaltungen zur Berufsorientierung sowie Unterrichts- und Veranstaltungsbesuchen.

Zurück