Suchtprävention

Die Suchtpräventionsarbeit an der Eleonorenschule basiert auf drei inhaltlichen Säulen: Prävention, Intervention und Beratung, wobei der Schwerpunkt im Bereich der Prävention liegt. 


Ziel der Präventionsarbeit ist es 

  • unsere Schüler darin zu unterstützen, selbstbewusste, selbstverantwortliche aber auch konflikt- und erlebnisfähige Persönlichkeiten zu werden. 
  • unsere Schüler dazu zu befähigen, auch schwierige Lebenssituationen selbstständig und drogenfrei zu bewältigen. 
  • unseren Schülern neue Sicht- und Umgangsweisen mit Problemen zu vermitteln: "Probleme sind da, um sie zu lösen und nicht um sie zu verdrängen". 


Die Präventionsarbeit an der ELO wird folglich als fächerübergreifender Auftrag verstanden, bei dem es darum geht, die Entscheidungsfertigkeiten der Schüler zu stärken, ihnen Strategien zur Vermeidung von Stress und Ängsten zu vermitteln sowie ihre Kommunikationsfertigkeit, ihr Selbstvertrauen und ihre Selbstsicherheit zu fördern. 

Zusätzlich unterstützende Einrichtungen an der ELO sind: 

  • Klassenlehrerstunden (Jgst. 5/6), SV-Stunden mit Klassenlehrerbegleitung (Jgst.7-9) 
  • Eingangs-/Sensibilisierungsprogramm in Jgst. 5-7 
  • Projekttage zur Förderung sozialer Kompetenzen im Landschulheim 
  • Streitschlichterprogramm / Paten 
  • Schulseelsorge / Schulsozialarbeit 
  • Informationsabende für Eltern 


Ansprechpartner: Herr Klaffehn (Beratungslehrer für Sucht- und Drogenprävention)