Steuergruppe

Seit November 2013 hat sich zur Qualitätsentwicklung an der Eleonorenschule eine Steuergruppe etabliert, deren Aufgabe sich u.a. dadurch definiert, schulische Entwicklungsprozesse zu steuern. Bei dieser Steuergruppe handelt es sich um ein Gremium, das Entwicklungsprozesse der Schule im Blick hat, Maßnahmen anregt und steuert sowie Prioritäten setzt.

Die Gremienmitglieder sind untereinander gleichberechtigt und verständigen sich auf eine gewisse interne Vertraulichkeit.

Das Bild skizziert die Arbeitsweise der Steuergruppe:

Organisationsweise:

Mitglieder der Steuergruppe sind derzeit: Eine externe Moderatorin, zwei Elternvertreter, zwei Schülervertreter, zwei Schulleitungsmitglieder, eine Vertreterin des Personalrats, fünf Kollegiumsmitglieder.

Die Mitglieder wurden von den Gremien Gesamtkonferenz, Schulelternbeirat und SV eingesetzt. Die Treffen sollen für zwei bis zweieinhalb Stunden angesetzt werden und erfolgen ca. alle sechs Wochen. Alle Teilnehmer werden per Email informiert.

Die Ergebnisse (Protokoll) der Steuergruppe werden in der Gesamtkonferenz vorgestellt.

Der Auftrag der Steuergruppe gilt für zwei Jahre.

 

Auftrag:

Ziel der Steuergruppe ist es, eine Balance aus Bestehendem, Neuem und dem eigentlichen Bildungsauftrag der Schule zu finden.

Dieses Ziel soll in einem ersten Schritt durch eine Bestandsaufnahme, eine Priorisierung anhand von Kriterien und einer Fehleranalyse erreicht werden.

Danach fokussiert die Steuergruppe einzelne Bereiche des Schulprogramms und Maßnahmen der weiteren Entwicklung.

Der Arbeitsprozess soll durch Transparenz in der Schulgemeinde (z.B. durch Aushängen und Infotafeln), durch feste Ansprechpartner für Kolleginnen und Kollegen, SV und Eltern für Ideen und Anregungen sowie durch regelmäßige Informationen in den Gremien erleichtert werden.

Die erstellten Protokolle werden im Lehrerzimmer veröffentlicht und sind für Eltern und Schülerschaft auf der Homepage nachzulesen.

In der Gesamtkonferenz wird das Kollegium über die Arbeit informiert.